Innenabdichtung im Keller

Kellerabdichtung von innen!

Die nachträgliche Innenabdichtungen von nassen Kellern erfolgt mit  Systemen, die das Wandmauerwerk auf der Kellerinnenseite abdichten. Der kapillare Transport zur Oberfläche unterbleibt, fließendes Druckwasser wird daran gehindert, in das Gebäude einzudringen. Man erreicht bei diesem Verfahren zwar keine trockenen Wandbildner, jedoch trockene Wandoberflächen und damit trockene Räume auch im Keller.

Nasse Keller und feuchte Wände sind kein Thema mehr!

Die Dr-Dicht Innenabdichtung im Keller erfolgt auf der Grundlage hydrophober Baustoffverfestigung, kapillarverengender Kieselgelbildung und sulfatbeständiger mineralischer Dichtungsschlämmen. Diese Dichtungsschlämmen werden in mehreren Schichten auf den Oberflächen der nassen Kellerwände und der Anschlussbereiche am Boden aufgetragen. Die exzellente Verbundhaftung der einzelnen Komponenten untereinander bürgt für höchste Sicherheit auch auf extrem nassem Untergrund. Nasse Keller und feuchte Wände sind kein Thema mehr. Auf der Innenabdichtung wird als Schutzfunktion und zur Regulierung der Luftfeuchte ein Sanierputz mit großem Porenvolumen aufgebracht.

Kellersanierung mit Horizontalsperre?

Eine Innenabdichtung kommt bei nassen Kellern einerseits immer dann in Frage, wenn das Gebäude nicht von außen freigelegt werden kann, weil z. B. eine Garage oder ein Nachbargebäude oberhalb der feuchten Wand steht. Andererseits können wirtschaftliche Aspekte für eine Abdichtung von innen sprechen. Welcher Aufwand angemessen ist, hängt auch von der später gewünschten Nutzung ab.

Das System wird in der Regel wannenartig ausgeführt. Hierbei ist der Zustand der Bodenplatte ebenfalls entscheidend. Fehlende Tragfähigkeit kann nicht durch eine Dichtungsschlämme ersetzt werden.  Die Haftung auf der Oberfläche muss gewährleistet sein. Die Tragfähigkeit den erforderlichen statischen Belangen entsprechen. Das System funktioniert auch nur dann, wenn die Abdichtung entweder an eine vorhandene, intakte Horizontalsperre angebunden wird oder eine neue Horizontalsperre im Bohrlochsystem oberhalb der Abdichtung eingebracht wird. Erfolgt diese Maßnahme nicht, kann aufsteigende Feuchtigkeit sogar bis in das darüber liegende Stockwerk gelangen. Eine horizontale Sperre wird im Bohrlochsystem drucklos oder über Injektionspacker im Niederdruckverfahren eingebracht. Bohrlöcher im Abstand von ca. 12 cm werden in einer oder zwei Bohrlochketten so angebracht, dass sie eine Lagerfuge kreuzen. Hohlräume innerhalb des Wandquerschnittes werden für eine funktionierende Horizontalsperre zunächst mit einer Bohrlochsuspension auf mineralischer Basis gefüllt, um einen homogenen Baukörper zu bilden. Das anschließend injizierte Verkieselungspräparat wirkt porenverschließend, bildet dadurch eine Sperrschicht und unterbindet so den kapillaren Transport von Feuchte in trockene Wandbereiche.

Kellerabdichtung unterer Wandabschnitt
Kellerabdichtung unterer Wandabschnitt
Sanierputz auf feuchter Wand
Sanierputz auf feuchter Wand
nachträgliche Kellerabdichtung von innen
nachträgliche Kellerabdichtung von innen
nachträgliche Kellersanierung von innen
nachträgliche Kellersanierung von innen
Kellerabdichtung vorbereiten
Kellerabdichtung vorbereiten
Freilegen der feuchten Kellerwand
Freilegen der feuchten Kellerwand
 
 
Kellerabdichtung unterer Wandabschnitt
Kellerabdichtung unterer Wandabschnitt

Innenabdichtung im Keller am unteren Wandabschnitt als wirtschaftliche Lösung für feuchte Wände in Teilbereiche. Flexible mineralische Dichtungsschlämmen und Hohlkehlen dichten den Keller von innen ab.

1
Sanierputz auf feuchter Wand
Sanierputz auf feuchter Wand

Feuchte mit Salzen belastete Wände von Altbauten werden mit Sanierputz belegt. Sanierputze unterstützen optimal die Sanierung feuchter Wände.

2
nachträgliche Kellerabdichtung von innen
nachträgliche Kellerabdichtung von innen

Hohlkehle und elastische Schlämme werden als nachträgliche Innenabdichtung im feuchten Keller aufgebracht. Kellerabdichtung von innen ist oft die wirtschaftliche kostengünstige Lösung.

3
nachträgliche Kellersanierung von innen
nachträgliche Kellersanierung von innen

Estrich aufnehmen und Wandanschluss der feuchten Kellerwand freilegen. nachträgliche Abdichtungsmaßnahmen erfolgen von innen, vorhandene Horizontalsperren aus Schlämme oder alternativ aus Bitumenpappe werden angeschlossen

4
Kellerabdichtung vorbereiten
Kellerabdichtung vorbereiten

Nasse Kellerwände werden im Sockelbereich freigelegt um die Horizontalsperre anzuschließen. Hohlkehle und Abdichtung werden im Keller als nachträgliche mineralische Kellerabdichtung hergestellt.

5
Freilegen der feuchten Kellerwand
Freilegen der feuchten Kellerwand

Die nasse Kellerwand wird freigelegt, der Putz wird abgeschlagen und entsorgt, die Horizontalsperre wird freigelegt, die Abdichtung erfolgt nachträglich von innen.

6
Innenabdichtungzoom

10 Jahre Systemgarantie

Als zertifiziertes Fachunternehmen können wir Ihnen eine 10-jährige Systemgarantie (RSG) für eine umfassende, fachgerechte Innenabdichtung anbieten.

Refererenz Icon

Referenzen zu diesem Thema

 

Kellerabdichtung von innen:Paderborn

Tipp Icon

Tipps und Tricks

 

Sie haben Fragen?

Unser Experte Daniel Klute hilft Ihnen gerne weiter! Nehmen Sie einfach direkt Kontakt zu ihm auf.

Herr Daniel Klute
Daniel Klute
Geschäftsführer
Telefon: 05251 69161-15
 
 
 

Adresse

Dr-Dicht GmbH
Rudolf-Diesel-Straße 35
33178 Borchen
Deutschland

Kontakt

Tel.: 05251 691 61-15
Fax: 05251 691 61-66
E-Mail: info@dr-dicht.de
freecall: 0800 6688665

Hier finden Sie uns auch